Wie sie leben

Unsere Schweine bilden zwei Herden und leben ganzjährig im Freien. Ihre Fettschicht macht es möglich, denn sie schützt vor Hitze und vor Frost gleichermaßen. Die Nächte verbringen sie in einfachen Unterständen nahe am Haus. Für ihre täglichen Ausflüge steht ihnen, je nach Zaunführung, eine Fläche von zwei bis fünf Hektar zur Verfügung.
Unterwegs finden sie alles, was das Schweineherz begehrt: saftige Wiesen, Eicheln, Buchecken oder Haselnüsse, dazu Blätter und junge Äste sowie Wasser aus der Quelle. Nach der Ernte unterziehen sie die Felder einer gründlichen Inspektion; im Herbst und Winter graben sie nach Kartoffeln und Topinambur.
Je nach Jahreszeit werden sie außerdem mit verschiedenen Getreidesorten gefüttert: Ackerbohnen, Roggen, Trittikale oder Gerste. Von der Geburt bis zur Schlachtung sind unsere Mangalitzas biologisch unterwegs und ernähren sich von schmackhafter, abwechslungsreicher Mischkost.